Sie sind hier: Home > Piano > Presse-Notizen

Index


ALBERT C. HUMPHREY UND PIANO

ALBERT C. HUMPHREY AND MICHAEL ALF

Albert C. Humphrey, geboren 1951 in Los Angeles/USA, kam 1969 mit einem Stipendium in der Tasche nach Deutschland, um Politik zu studieren. Er blieb jedoch, nicht um als Politiker eine Karriere zu beginnen, sondern um Musik zu machen, um Leute glücklich zu stimmen. Albert C. Humphrey ist einer der wenigen Entertainer, der mit seiner rauen kraftvollen Stimme nicht nur Jazz-, Gospel-, Blues-, Soul-, sondern auch Swing-Musik singen kann.

Er erinnert in seiner Bühnenshow oftmals an einen James Brown, wenn er den armen betrogenen Ehemann oder den unterdrückten Plantagenarbeiter mimt. Selbst Eddie Murphy hätte oftmals Mühe, den Sprüchen und Gags dieses komödiantischen Naturtalents zu folgen. Es gibt wenig Sänger, die ihr Repertoire so frisch und locker präsentieren können wie Albert C. Humphrey, der aus jedem Konzert ein fröhliches Happening macht. Verantwortlich ist in erster Linie der Bandleader selbst, der seine Musik nicht nur singt, sondern lebt. Als perfekter Entertainer bietet er eine packende Show, die je nach Stimmung und Publikum ausgebaut, abgeändert und maßgeschneidert wird.

Aufgrund vieler Anfragen renommierter Firmen und Konzertbüros gründete Albert C. Humphrey 1992 das Duo mit Michael Alf, einem äußerst begabten Klavierspieler, der jede Stilrichtung von Jazz, Swing, Boogie Woogie, Soul, Blues bis hin zu Gospel beherrscht. In dieser Formation wurde das Publikum nicht nur bei vielen Konzerten in unzähligen Konzertbühnen in Deutschland, sondern auch bei diversen Schiffsreisen des Radiosenders Antenne Bayern in Europa sowie einer Orientreise in die Vereinigten Arabischen Emiraten (Jumeirah Beach Hotel, Dubai) total begeistert.

Bis heute wird das Duo bei vielen großen Firmen, Privatpartys prominenter Persönlichkeiten, bei namhaften Konzertagenturen und bei Radio- und Fernsehstationen gerne gebucht.

Jährliche Konzerte im Lustspielhaus Münchens, Amerika Haus Münchens und in großen Konzertsäälen garantieren einen Abend mit Musik vom Allerfeinsten. In dieser Besetzung ist ein großartiges Konzert garantiert und Albert C. Humphrey beweist immer wieder, dass er nicht nur einer der besten Sänger ist, sondern auch ein Vulkan als Persönlichkeit.

Albert C. Humphrey hat in seiner über 25-jährigen Karriere nicht nur in unzähligen Jazz- und Blues-Festivals, in vielen TV Auftritten auf Schiffsreisen in Europa, auf großen Tourneen (Europa, V.A.E., USA) wunderbare Konzerte absolviert, er stand auch mit international bekannten Stars auf der Bühne wie z.B. Dizzy Gillespie, Sunny Terry & Browny Mc Ghee, Rodger Hodgson (Supertramp), Jose Feliciano, Louisiana Red, Oskar Klein (Jazz Trompeter), Billy Grah und Memorial Band, Dedee Bridgewater, Garry Wiggins, Angela Brown, Big Bad Smitty, Manfred Mann and His Earthband, Jean Carrol, Peter Horton, Udo Lindenberg, Johnnie Johnson uvm.

Nach den Produktionen der Blues CD’s „Blues is life“, „Going back in time“, der Boogie Woogie CD „Breath Taking Boogie Shaking“, den Gospel CD’s “He’s the light”, “Praise” produzierte Albert C. Humphrey mit eigener Plattenfirma die Soft Jazz CD “Changing Times”. Der berühmte Titelsong “Changing Times”, wurde bei der Oktoberfesteröffnung 2001 aufgeführt wurde und einem Millionenpublikum in Funk und Fernsehen präsentiert.

Durch seine Musik möchte Albert C. Humphrey alle Menschen dazu aufrufen, ein Licht in der Dunkelheit zu sein, bewusst dem Egoismus, Materialismus, Rassismus durch Menschlichkeit entgegenzutreten. Seine stets freundliche, hilfsbereits, sanfte aber gleichzeitig bestimmte Art im Umgang mit Menschen ist beispielhaft. Albert C. Humphrey versucht dadurch Menschen zum Nachdenken über sich selbst zu bewegen und ihnen klarzumachen, dass man für alle selbstverständlichen Dinge im Leben Gott danken sollte.


ALBERT C. HUMPHREY AND PROF. DR. VICTOR SAVANT

Albert C. Humphrey, geboren 1951 in Los Angeles/USA, kam 1969 mit einem Stipendium in der Tasche nach Deutschland, um Politik zu studieren. Er blieb jedoch, nicht um als Politiker eine Karriere zu beginnen, sondern um Musik zu machen, um Leute glücklich zu stimmen. Albert C. Humphrey ist einer der wenigen Entertainer, der mit seiner rauen kraftvollen Stimme nicht nur Jazz-, Gospel-, Blues-, Soul-, sondern auch Swing-Musik singen kann.

Er erinnert in seiner Bühnenshow oftmals an einen James Brown, wenn er den armen betrogenen Ehemann oder den unterdrückten Plantagenarbeiter mimt. Selbst Eddie Murphy hätte oftmals Mühe, den Sprüchen und Gags dieses komödiantischen Naturtalents zu folgen. Es gibt wenig Sänger, die ihr Repertoire so frisch und locker präsentieren können wie Albert C. Humphrey, der aus jedem Konzert ein fröhliches Happening macht. Verantwortlich ist in erster Linie der Bandleader selbst, der seine Musik nicht nur singt, sondern lebt. Als perfekter Entertainer bietet er eine packende Show, die je nach Stimmung und Publikum ausgebaut, abgeändert und maßgeschneidert wird.

Aufgrund vieler Anfragen renommierter Firmen und Konzertbüros gründete Albert C. Humphrey 2004 das Duo mit dem vielbeschäftigten Victor Savant, nicht nur ein Professor der Musik sondern ein äußerst begabter Klavierspieler, der jede Stilrichtung von Klassik, Jazz, Swing, Soul, Blues, Gospel total beherrscht. Das neu gegründete Duo wird nicht nur bei namhaften Konzertbüros sondern auch bei vielen Privatpartys prominenter Persönlichkeiten gerne gebucht.

Jährliche Konzerte im Lustspielhaus Münchens, Amerika Haus Münchens und in großen Konzertsäälen garantieren einen Abend mit Musik vom Allerfeinsten. In dieser Besetzung ist ein großartiges Konzert garantiert und Albert C. Humphrey beweist immer wieder, dass er nicht nur einer der besten Sänger ist, sondern auch ein Vulkan als Persönlichkeit.

Albert C. Humphrey hat in seiner über 25-jährigen Karriere nicht nur in unzähligen Jazz- und Blues-Festivals, in vielen TV Auftritten auf Schiffsreisen in Europa, auf großen Tourneen (Europa, V.A.E., USA) wunderbare Konzerte absolviert, er stand auch mit international bekannten Stars auf der Bühne wie z.B. Dizzy Gillespie, Sunny Terry & Browny Mc Ghee, Rodger Hodgson (Supertramp), Jose Feliciano, Louisiana Red, Oskar Klein (Jazz Trompeter), Billy Grah und Memorial Band, Dedee Bridgewater, Garry Wiggins, Angela Brown, Big Bad Smitty, Manfred Mann and His Earthband, Jean Carrol, Peter Horton, Udo Lindenberg, Johnnie Johnson uvm.

Nach den Produktionen der Blues CD’s „Blues is life“, „Going back in time“, der Boogie Woogie CD „Breath Taking Boogie Shaking“, den Gospel CD’s “He’s the light”, “Praise” produzierte Albert C. Humphrey mit eigener Plattenfirma die Soft Jazz CD “Changing Times”. Der berühmte Titelsong “Changing Times”, wurde bei der Oktoberfesteröffnung 2001 aufgeführt wurde und einem Millionenpublikum in Funk und Fernsehen präsentiert.

Durch seine Musik möchte Albert C. Humphrey alle Menschen dazu aufrufen, ein Licht in der Dunkelheit zu sein, bewusst dem Egoismus, Materialismus, Rassismus durch Menschlichkeit entgegenzutreten. Seine stets freundliche, hilfsbereits, sanfte aber gleichzeitig bestimmte Art im Umgang mit Menschen ist beispielhaft. Albert C. Humphrey versucht dadurch Menschen zum Nachdenken über sich selbst zu bewegen und ihnen klarzumachen, dass man für alle selbstverständlichen Dinge im Leben Gott danken sollte.

Den kompletten Text, als auch Pressebilder können Sie nachfolgend komplett herunterladen.

     
  Zum Downloaden bitte
auf untere Buttons klicken
 
     


Copyright © Albert C. Humphrey