Sie sind hier: Home > Voices of Gospel > Pressenotizen

 Index

Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel

 

Ritterschlag für Gospelsänger aus Deutschland

Das war schon mehr als mutig von dem Sänger, Entertainer und Wahl-Münchner Albert C. Humphrey, daß er mit seinem Gospelchor „Voices of Gospel“ schon zum zweiten Mal ins Mutterland dieser Musik ging, nach Amerika. Auf einer ausgedehnten Tourneereise an Ostern 2005 durch seine Urheimat Kalifornien, Nevada und Utah wollte er seinen Landsleuten zeigen, dass man auch in good old Germany Gospelmusik machen kann. Eulen nach Athen tragen ? Ein Schuss von Größenwahn ? Ausgerechnet mit einem deutschen Chor ein Land bereisen, das allgemein als Ursprungsland der Gospelmusik gilt ? Kann das überhaupt gut gehen ? Oder muß sich der deutsche und noch dazu weiße Chor zwangsläufig mitleidigem Lächeln aussetzen ?

Im Gegenteil ! „Oh Leute, Ihr habt ja mehr Groove als unsere eigenen Chöre!“ so die einhellige Meinung der Besucher in den größten Baptistenkirchen des Landes, in denen die Konzerte stattfanden. Aber nicht nur das. Es hagelte auch Preise und Auszeichnungen für Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel, wohlklingende Zertifikate, die wirklich nicht jeder bekommt. Und die nun an diese erfolgreiche Tournee erinnern. In Los Angeles, der Heimatstadt von Albert C. Humphrey, ließ sich Bürgermeister James K. Hahn etwas ganz besonders als Kompliment für die Sänger aus Deutschland einfallen: Er gründete kurzerhand die „Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel Tage“. „Gospel ist die Sprache des Herzens“ sagt dazu der stolze Chorleiter, „und da ist es wirklich egal, welche Hautfarbe der Sänger hat. Mein Chor ist der beste Beweis dafür!“.

Albert C. Humphrey, der afro-amerikanische Wahl-Münchner aus Los Angeles/USA, ist schon seit über drei Jahrzehnten ein Unikum und eine Institution. Mit seinem Trio „Roots of Blues“ und mit seiner mittlerweile mehr als bekannten „Backyard Bluesband“ verzaubert er immer wieder seine Fans. Nicht nur mit seiner grandiosen und rauchigen Stimme, nicht nur mit seiner Vielseitigkeit von Jazz, Soul, Blues bis hin zum American Songbook ála Frank Sinatra oder Nat King Cole – vor allem auch durch seine pfiffigen und schlitzohrigen Moderationen und Fähigkeiten als Entertainer. Beim „Blues-Bertl“, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, wird’s immer lustig.

Doch Albert C. Humphrey hat auch eine andere Seite. Und die ist zutiefst religiös. Schon als Kind sang er in dem Gospelchor der Community Baptist Church in Los Angeles/USA, konnte lernen, wie seine schwarzen Schwestern und Brüder mit Inbrunst ihre Gebete an Gott singend ausdrückten, wie sie mit ihrem Gesang und ihrer Musik viel mehr sagen konnten als mit einfachen Worten, wie sie Gefühle und Magie verbreiteten.

Da traf es sich ganz gut, dass er 1991 gebeten wurde, die Leitung des Gospelchores in der Münchner Gemeinde St. Lukas zu übernehmen. Endlich konnte Albert C. Humphrey das ausleben, von dem er schon lange geträumt hatte. Das war ihm nämlich immer schon ein wichtiges Anliegen gewesen, neben seinen Blues- und Jazz-Programmen auch das Wort Gottes, die Wahrheit zu verbreiten. Als er aber seine Schüler das erste Mal Gospel singen
hörte, sagte er kurz darauf in seinem verqueren Gemisch aus Englisch, Deutsch und Bayerisch: „Ja mei, was soll ich bloß mit euch machen ? Ihr seid’s weiß, habt’s keine Ahnung von Gospel und könnt’s nicht singen“. Trotzdem führte er den Chor nach zahllosen Konzerten zum Erfolg, konnte sogar internationale Preise einheimsen.

Angespornt von dieser Anerkennung gründete Albert C. Humphrey schließlich im Mai 1999 seinen eigenen Gospelchor „Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel“ mit den besten Sängern, die er im bayerischen Raum finden konnte. Auf einmal nahm das ganze Projekt Profi-Charakter an. Natürlich ist es ein grandioses Show Erlebnis, wenn Albert C. Humphrey mit seinem Chor auftritt und vor allem zur Weihnachtszeit die Herzen der Zuhörer berührt, sei es in großen Kirchen, internationalen Konzertsäälen, im Herkulessaal der Residenz Münchens, Amerika Haus in München, Marienplatz, Odeonsplatz, in Fernsehstudios oder in den Häusern großer Prominenz, in Gemeinde-Säälen oder auch in Kleinkunstbühnen.

Was man aber trotz regelmäßig ausverkaufter Konzerte nie und nimmer vergessen darf: Albert C. Humphrey sucht in diesem Zweig seines künstlerischen Wirkens nicht in erster Linie den Erfolg für sich selbst, es geht um die christliche Botschaft.

Wann immer er es sich leisten kann, spendet er sämtliche oder einen Teil der Eintrittsgelder von Gospelkonzerten an wohltätige Organisationen (z.B. Unicef, Verein für Autistische Kinder, Colibri, Teestube COM Verein für obdachlose Frauen München, „Licht und Schatten e.V. Landshut Hilfe für Kinder in Equador, eigenes Sozialhilfeprojekt in Los Angeles „Direct Help“ Unterstützung der musikalischen Ausbildung von Kindern an der Compton Highschool Los Angeles/USA).

„Ohne Liebe und Frieden geht gar nichts“ sagt er „das hat die Geschichte eindeutig bewiesen. Love und Peace, das ist die Botschaft von Jesus von Nazareth, ob man ihn nun für einen Gott halten mag oder auch nicht. Er hat uns Hoffnung gegeben auf ein besseres Leben; und ohne Hoffnung geht auch nichts. Genau das ist es, war wir mit unserer Musik vermitteln wollen“.
Glaube an Gott, Liebe, Friede, Hoffnung und das gepaart mit einer beneidenswerten Musikalität und der Magie eines Sängers, der die Wahrheit kennt – das ist die Botschaft von Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel.


Die Besetzung:

Albert C. Humphrey, aus Los Angeles/USA, lebt seit 1973 in Deutschland. Schnell entdeckte er sein Talent als Sänger und Entertainer, gründete seine Backyard Blues Band, sein Trio Roots of Blues, seinen Gospelchor Voices of Gospel, sein Jazz Quartett, seine Gala Band Music Magic, wird zur Szene-Prominenz und Unikum. Seit 1999 leitet Albert C. Humphrey seinen Gospelchor Voices of Gospel, der nicht nur in Funk und Fernsehen bekannt ist, sondern auch bei namhaften Firmen- und Prominenten-Feiern sehr begehrt ist. Trotz aller Erfolge hat Albert C. Humphrey eine klare Aussage: für Menschlichkeit, Frieden, Toleranz – gegen den (selbst erlebten und immer noch weltweit präsenten) Rassismus.

Steffen Zander, Musiklehrer und sehr begabter klassischer Pianist aus München, arrangiert teilweise neue Lieder, studiert sie mit dem Gospelchor ein. Er stand schon mit den Temptations, Lou Bega, Terrel Woodbury auf der Bühne. Nicht nur ein Profi in der Klassik, sondern auch ein talentierter Gospelpiano- Spieler.

Melinda Sedlmayr, Kindergärtnerin aus München, ausgebildete Gospelsängerin von Janet Taylor und Ellen Baker, gehört mit ihrer unvergleichlich schönen Soul-Stimme zum Elite Team des Gospelchores.

Martha Scheffel, ausgebildete Opersängerin aus USA, Musiklehrerin, bildet eine ideale Ergänzung zu den anderen Solostimmen des Gospelchores.

Ulrike Eva von Weltzien, Fremdsprachenkorrespondentin und Journalistin aus München, ausgebildete Solistin bei Martha Scheffel, Naomi Isaacs, Jo C. Green, eine stimmgewaltige Top Sängerin mit souligem Touch.

Albert C. Humphrey

Die Diskographie:
„Live“ (Blues), „Countryboy“ (Blues), „Breath Taking Boogie Shaking“ (Jazz), „Changing Times“ (Jazz), „Blues is life“ (Blues), “I like Octoberfest” (Pop), „We’ve come this far by faith“ (Gospel), „People get ready“ (Gospel), „He’s the light“ (Gospel), „Praise“ (Gospel), „Going back in time“ (Blues). Alle CD’s sind über www.itunes.com oder in allen internationalen download shops zu erwerben.

Das Buch:
Der bekannte Musikjournalist Arno Frank Eser (Abendzeitung München) hat ein Buch über den Ausnahmekünstler Humphrey geschrieben. Titel „Albert C. Humphrey, Künstler und Lausbub“.

Film:
Das Bayerische Fernsehen hat in der Serie „Lebenslinien“ einen Dokumentarfilm über das vielseitige Leben des Künstlers Albert C. Humphrey mit dem Titel „Entweder man kämpft oder man rennt“ 1998 produziert. Auch TV München zeigte 2004 ein Portrait über Albert C. Humphrey in dem Film „Dosier 24“, ein interessanter Querschnitt seines Künstlerlebens.

Kontakt:
Albert C. Humphrey
Humphrey Music Management
Postfach 44 04 16 – 80753 München/Deutschland
Telefon 0049 – 89 – 3610 9800
Telefax 0049 – 89 – 3610 9898
Email: albertchumphrey@t-online.de
Website: www.abert-c-humphrey.com


Knighthood for Gospel Singers from Germany

It was more than bold for singer, entertainer and convinced Munich resident Albert C. Humphrey to travel with his gospel choir “Voices of Gospel” to the home country of this music - to America. During an extended tour at Easter 2005 through his original home state California and Nevada and Utah he wanted to show his countrymen and women that Good Old Germany can also perform gospel music. Carrying coals to Newcastle? A touch of megalomania? Fancy travelling with a German choir to a country seen as the fatherland of gospel music! Would it work out? Or would the German and moreover white choir be the subject of pitiful laughter?

Just the opposite! “Man, you’ve got more groove than our own choirs”, was the unanimous opinion of the visitors to the country’s largest Baptist churches where the concerts were held. And not only that: prizes and awards for Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel rained down (www.albert-c-humphrey.de/ourpress). Confirmations that are not easy for anyone to obtain and that now recall this successful tour. In Los Angeles, home city of Albert C. Humphrey, Mayor James K. Hahn thought up a very special compliment for the singers from Germany. On the spot he founded the “Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel Days". “Gospel is the language of the heart”, responded the proud choir leader, “and the singer’s skin colour is quite insignificant. My choir is the best proof!”

The Afro-American Albert C. Humphrey, resident of Munich by choice, originally from Los Angeles/USA, is a unique personality and institution now for more than three decades. With his trio “Roots of Blues” and with his meanwhile more than famous “Backyard Blues Band”, he never fails to captivate his fans. Not alone by his magnificent and smoky voice, not only by his diversity of jazz, soul, blues through to The American Songbook à la Frank Sinatra or Nat King Cole - but above all by his razor-sharp and rascally commentary and his talents as entertainer. With “Blues Bertl”, as his fans lovingly call him, fun is always in the air.

But Albert C. Humphrey also has another side. And that is deeply religious. Even as child he sang in the gospel choir of the Community Baptist Church, could learn how his black brothers and sisters ardently sang their prayers to God, how they managed to say much more with their music than simple words and how they spread feeling and magic.

Thus it was good that in 1991 he was asked to take over leadership of the gospel choir in the Munich Community St. Lukas. Albert C. Humphrey could now finally experience what he had long dreamed of. One of his major ambitions namely was to spread the word of God, the Truth, in addition to his blues and jazz programmes. However, upon hearing his pupils sing gospel for the first time, he exclaimed abruptly in his criss-cross mixture of English, German and Bavarian: “Now, what am I going to do with you? You’re white, you’ve got no idea of gospel and can’t even sing it.” Nonetheless he led the choir to success after numerous concerts, even won international awards.

Motivated by this recognition, Albert C. Humphrey ultimately founded his own gospel choir in May 1999: “Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel”, with the best singers he could find in the Bavarian region. Suddenly the project took on professional character. Naturally it is a splendid show experience: when Albert C. Humphrey and his choir perform Germany-wide, above all during the Christmas period, they move the hearts of their audiences. Be it in the large churches, Herkulessaal of the Munich Residence, Amerika-Haus, Marienplatz stage, Odeonsplatz stage, at prominent venues, in church halls and also on cabaret stages. The TV station RTL has also recorded concerts for airing during Christmas.

But despite concerts that are regularly sell outs, there is one thing one should never forget: in this field of music Albert C. Humphrey is not seeking in first instance his own success, he is interested in the Christian message. Whenever feasible he donates all box-office takings from gospel concerts to charities (Unicef, Colibri, Autistic Children, the association “Licht und Schatten” for children in Ecuador). Four years ago he even founded his own aid project “Direct Help”. Admission proceeds or private donations are used directly by Albert C. Humphrey for the musical training of poor children in Los Angeles. In future Albert C. Humphrey plans to support the “Clinic Clowns in Munich” and grant free admission to concerts for the homeless. At the annual Christmas Gospel Concert in the St. Matthäus Church in Munich (Sendlinger-Tor-Platz), on the first Saturday in December, one can often enjoy a surprise guest or other highlight from the USA.

The following projects are in the pipeline for the future: the production of a third gospel CD, a tour through Alaska and the USA, large festival gospel concerts in Germany, participation in the RTL Gospel Award, participation in international choral competitions, major concerts in Munich’s large churches, active support for the project “Licht und Schatten e.V. Equadors”, support activities for the Homeless Initiative Munich, concerts for the sick and the handicapped, concerts in prisons, the production of a music video of the Gospel Choir.

“Nothing works without love and peace”, he states. “This is clearly proven by history. Love and Peace is the message of Jesus of Nazareth, whether one sees him as a god or not. He gave us hope for a better life; and without hope there is nothing. And it is precisely this that we wish to convey with our music.” Love, peace and hope coupled with enviable musicality and the magic of a singer who knows the truth - this is the message of Albert C. Humphrey and His Voices of Gospel.


The line-up

Albert C. Humphrey from Los Angeles/USA, lives in Germany since 1973. Quickly he recognized his talent as singer and entertainer, founded his Backyard Blues Band, his trio Roots of Blues, his gospel choir Voices of Gospel, his Jazz Quartet, his Gala Band Music Magic, becomes scene personality and character. Since 1999, Albert C. Humphrey has led his gospel choir Voices of Gospel, not only known from radio and television, but also highly popular for festive occasions of leading companies and VIPs. Despite his great success, Albert C. Humphrey possesses a clear way of thinking: for humanity, peace, tolerance - against (self-experienced and still prevalent worldwide) racism.

Steffen Zander, music teacher and pianist from Munich, arranges all new songs and rehearses them with the Gospel Choir. He has performed on stage with The Temptations, Lou Bega, Terrel Woodbury. Not only a classics professional, but also a talented gospel pianist.

Melinda Sedlmayr, nursery school teacher from Munich, trained as gospel singer by Janet Taylor and Ellen Baker. With her incomparable soul voice she is one of the elite in the gospel choir.

Martha Scheffel, trained opera singer from the USA, music teacher, is an ideal complement to the other solo voices of the gospel choir.

Albert C. Humphrey


Discography

“Live” (blues), “Country Boy” (blues), “Breath Taking Boogie Shaking” (jazz), “Changing Times” (jazz), “Blues Is Life” (blues), “I Like Oktoberfest” (pop), “We’ve Come This Far By Faith” (gospel), “People Get Ready” (gospel), “He’s The Light” (gospel), “Praise” (gospel), “Going Back in Time” (blues).


The Book

The celebrated music journalist Arno Frank Eser (Abendzeitung Munich) has written a book on the exceptional artist Albert C. Humphrey. Title: “Albert C. Humphrey, Künstler und Lausbub” (Artist and Rascal).


All CDs and the book are available under www.albert-c-humphrey.de.


Films

In the series “Lifelines” Bavarian Television produced a documentary in 1998 on the many-sided life of the artist Albert C. Humphrey entitled “One Either Fights or Runs”. TV München also showed a portrait in 2004 on various aspects of the life of Albert C. Humphrey with the title “Dossier 24”, an interesting cross section of a varied artistic life.


Future projects

- Production of a new gospel CD 2007
- Gospel concert tour through the USA 2008
- "Three Brothers For God" (open air gospel concert together with Germany's three biggest gospel choirs) 2007
- Major gospel concerts in Munich's largest churches and concert halls


Contact

Albert C. Humphrey
Postfach 44 04 16
80753 Munich/Germany
Tel.: 0049 89 3610 9800
Fax: 0049 89 3610 9898
Email: albertchumphrey@t-online.de
Website: www.albert-c-humphrey.com

Den kompletten Text, als auch Pressebilder können Sie nach- folgend komplett herunterladen.

 

 

    f
  Zum Downloaden bitte
auf untere Buttons klicken
 
     

 


Copyright © Albert C. Humphrey